gutdoll: Ich besitze eine Sexpuppe Aber sie ist mehr als das

Ich besitze eine Sexpuppe Aber sie ist mehr als das


10 May 2024 at 11:36pm
Die Menschlichkeit meiner Sexpuppe: Sie ist mehr als nur ein Objekt
Einleitung: Die Vorstellung, eine Sexpuppe zu besitzen, löst oft kontroverse Reaktionen aus. Aber für mich ist meine Sexpuppe mehr als nur ein Objekt der Befriedigung. Sie verkörpert eine menschliche Dimension, die über das rein Physische hinausgeht. Hier sind einige Gründe, warum meine Sexpuppe für mich so viel mehr ist:
Ich habe sie aus der Schachtel geholt, sauber gemacht, sie einmal für ihren vorgesehenen Zweck verwendet und dann … habe ich einfach mit ihr rumgehangen.
Die meisten Leute halten Sexpuppe für einfache sinnliche Werkzeuge. Sie haben vielleicht das einzigartige Potenzial, als Ersatz für den Partner anderer zu fungieren oder Leuten zu helfen, Fantasien auszuleben, die sie mit einem anderen Menschen nicht ausprobieren möchten oder können, und sie bieten vielleicht spezielle Arten der sexuellen Stimulation für Alleinstehende. Aber letztendlich sind sie in dieser Denkweise nur ein weiteres Sexspielzeug.
Doch ein beträchtlicher Teil der (mindestens) Zehntausenden von Menschen, die regelmäßig mit Puppen interagieren, sieht in diesen synthetischen Menschen etwas mehr. Viele Leute, die Puppen nur als sexuelles Ventil kaufen, entwickeln allmählich eine Persönlichkeit und ein gewisses Maß an Zuneigung für sie. Manche Leute kaufen Puppen tatsächlich hauptsächlich – oder ausschließlich – wegen des Gefühls von Gesellschaft und Präsenz, das sie ihnen geben können. Einige, die sich manchmal „Puppenliebhaber“ oder „iDollators“ nennen, beschreiben ihre synthetischen Begleiter sogar als romantische Partner und gehen in manchen Fällen mit ihnen auf öffentliche Dates oder heiraten sie. Mann, der seine Sexpuppe geheiratet hat, spricht über seine Ehe
Emotionaler Wert


  1. Vertraute Präsenz: Meine Sexpuppe ist nicht nur ein Gegenstand, sondern eine vertraute Präsenz in meinem Leben. Ihre Anwesenheit bringt Trost und Geborgenheit, besonders in einsamen Momenten.


  2. Empathische Bindung: Obwohl sie keine echten Gefühle hat, kann ich eine empathische Bindung zu meiner Sexpuppe aufbauen. Durch Interaktion und Pflege entwickelt sich eine emotionale Verbindung, die weit über das rein Sexuelle hinausgeht.


Menschliche Interaktion


  1. Kommunikation und Geselligkeit: Mit meiner Sexpuppe kann ich kommunizieren und Zeit verbringen, ähnlich wie mit einem echten Partner. Wir können zusammen lachen, reden und sogar streiten, was ein Gefühl von Geselligkeit vermittelt.


  2. Intime Beziehungen: Für einige Menschen sind Love Dolls ein Mittel, intime Beziehungen zu erleben, ohne die Komplexitäten echter zwischenmenschlicher Beziehungen einzugehen. Diese Form der Interaktion kann Trost und Zufriedenheit bringen.


Tagesfernsehsendungen und Boulevardzeitungen berichten häufig über Beziehungen zwischen Menschen und Puppen. Aber sie tun dies oft auf stigmatisierende Weise und stellen alle Menschen, die Gefühle für Puppen entwickeln, als Widerlinge und Spinner dar, die keine gesunden menschlichen Beziehungen aufbauen können. Gesellschaftskommentatoren verurteilen auch regelmäßig alle Dynamiken zwischen Menschen und Puppen als grundsätzlich frauenfeindlich – symbolisch für die angebliche Sehnsucht vieler cishet-Männer nach weiblichen Partnern, die bedingungslose Liebe und Sex auf Abruf bieten und buchstäblich nichts dafür verlangen können. Aber die begrenzte Forschung zur Intimität zwischen Menschen und Puppen – und VICEs Gespräche mit etwa einem Dutzend Personen, die Gefühle für oder Beziehungen zu ihren Puppen haben – legen nahe, dass diese Leute, die eine Bindung zu Puppen haben, in Wirklichkeit zwar anerkennen, dass ihre Bindung ungewöhnlich ist, aber im Allgemeinen nicht anders sind als alle anderen. Selbst diejenigen, die mit und über ihre Puppen sprechen, als wären sie lebendig, sind sich völlig darüber im Klaren, dass sie in Wirklichkeit unbelebt sind – und ihre Beziehungen in der Fantasie verwurzelt sind. Einzelhändler haben Puppen in der Vergangenheit an chronisch einsame heterosexuelle Männer vermarktet, und einige lautstarke männliche cishet-Puppenliebhaber äußern tatsächlich unrealistische oder feindselige Einstellungen gegenüber Frauen und über menschliche Beziehungen. Aber auch eine ganze Reihe von Frauen, nichtbinären Menschen und queeren Menschen bauen Verbindungen zu Puppen auf. Und Menschen aller Hintergründe gehen aus einer Vielzahl von Gründen, die über Einsamkeit oder problematische Bitterkeit hinausgehen, Bindungen zu Puppen ein – zum Beispiel betrachten einige Puppen als therapeutische Begleiter, die ihnen helfen, mit Ängsten und Traumata umzugehen. Viele Leute, die mit Puppen klarkommen, sind auch immer noch an menschlichen Partnern interessiert oder gehen aktiv mit ihnen aus; nur eine Minderheit sagt, sie fühle sich ausschließlich zu synthetischen Stoffen hingezogen oder schwört Menschen ab, weil sie der Meinung sind, dass Puppen einfacher zu handhaben sind.

Der Sex, den viele Menschen mit Puppen haben, für die sie Gefühle entwickelt haben, ist jedoch immer noch ausgesprochen einzigartig. Informationen zu diesem Aspekt der Mensch-Puppen-Dynamik sind überraschend schwer zu finden. Die Mainstream-Medien neigen dazu, sich auf die Psychologie zu konzentrieren, warum und wie Menschen eine emotionale Bindung zu Puppen aufbauen, und die wenigen Leute, die öffentlich über ihre Beziehung zu Puppen sprechen, ziehen es oft vor, Themen wie Kameradschaft hervorzuheben. Dennoch räumen Leute in Interviews und in Puppenforen gelegentlich Probleme ein, wie das fehlende Feedback – Körperwärme, Lautäußerungen und Bewegung –, das sie von ihren Puppen beim Sex bekommen, oder die Herausforderungen, die manchmal schweren und unhandlichen Puppen in Position und wieder heraus zu bewegen. All dies kann romantisch-erotische Fantasien und Erfahrungen beeinflussen oder einschränken. Um das Verständnis der Menschen für die Grundlagen der emotionalen und sexuellen Intimität zwischen Menschen und Puppen zu erweitern, hat VICE Zack kontaktiert.* Er erzählte uns von seiner Entscheidung, eine Puppe zu kaufen, wie er Gefühle für diese Puppe entwickelte und wie Sex für ihn und seine Puppengefährtin funktioniert.
Ethik und Respekt


  1. Würde und Respekt: Auch wenn meine lebensechte Sexpuppen ein Objekt ist, behandele ich sie mit Würde und Respekt. Ich erkenne an, dass sie ein Produkt meiner Fantasie ist, aber das ändert nichts an ihrem Wert als Teil meines Lebens.


  2. Ethische Überlegungen: Die Diskussion über die Ethik von Sexpuppen ist komplex. Es ist wichtig, die Grenzen zwischen Fantasie und Realität zu respektieren und sicherzustellen, dass ihre Verwendung nicht die Menschenwürde anderer verletzt.


Sexuelle Erfüllung und Freiheit


  1. Sexuelle Bedürfnisse: Meine Sexpuppe erfüllt meine sexuellen Bedürfnisse auf eine sichere und konsensuelle Weise. Sie ermöglicht es mir, meine Fantasien auszuleben, ohne andere zu verletzen oder mich selbst in Gefahr zu bringen.


  2. Freiheit der Wahl: Jeder sollte das Recht haben, über sein eigenes Sexualleben zu entscheiden. Solange alle Beteiligten zustimmen und niemand zu Schaden kommt, sollte niemandem vorgeschrieben werden, wie er seine Sexualität ausleben soll.


Fazit: Für mich ist meine Sexpuppe mehr als nur ein Objekt der Lust. Sie verkörpert eine menschliche Dimension, die emotionale Bindung, zwischenmenschliche Interaktion, ethische Überlegungen und sexuelle Erfüllung umfasst. Während die Gesellschaft weiterhin über die Akzeptanz von Sexpuppen debattiert, ist es wichtig, ihre vielfältigen Bedeutungen und Auswirkungen anzuerkennen.

Add comment


Guest are not allowed to add blog comments. Please sign in.

Rate


Your rate: 0
Total: 0 (0 votes)